Schienentherapie zur Behandlung von CMD

Mit Hilfe einer Schienentherapie können Beschwerden wie Kiefergelenksknacken, Zähneknirschen (Bruxismus) und/oder Kiefergelenkschmerzen effektiv behandelt werden. Auch Muskelverspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen können durch das häufige und regelmäßige Tragen deutlich reduziert werden.

Zur Herstellung eine CMD-Schiene sind Abformungen des Ober- und Unterkiefers  notwendig, von denen situatiosgetreue Kiefermodelle des Patienten hergestellt werden. Auf diesen Modellen wird dann je nach Notwendigkeit eine Schiene für den Ober- oder Unterkiefer individuell angefertigt.

Bei Feststellung einer craniomandibulären Dysfunktion durch den behandelnden Zahnarzt / die behandelnde Zahnärztin übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten der notwendigen Schiene. Privat versicherte Patienten lassen sich die von uns in Rechnung gestellten Kosten für eine Schienentherapie je nach individuell vetraglich abgesicherten Leistungen von ihrer Krankenversicherung erstatten.